HPV-Impfung - vor dem „ersten Mal“ nun auch für Jungen empfohlen

HPV – Humane Papillomviren – gehören zu den häufigsten sexuell übertragbaren Erregern - und junge Menschen bis 25 Jahre sind besonders häufig betroffen. Die allermeisten HPV-Infektionen verlaufen unbemerkt und klingen von selbst wieder ab. Etwa 10 Prozent allerdings bleiben bestehen. Einige der mehr als 200 bekannten HPV-Erreger können später eine Krebserkrankung hervorrufen – vor allem am Gebärmutterhals, aber auch an After oder Penis und in Mund und Rachen.

Deshalb empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) nicht nur für Mädchen, sondern seit 2018 auch für Jungen die HPV-Impfung. Für den bestmöglichen Schutz sollte die Impfung bei den Jungen zwischen 9 und 14 Jahren erfolgen – vor dem „ersten Mal“, dem ersten Geschlechtsverkehr. Denn Kondome können das Ansteckungsrisiko zwar verringern, eine Ansteckung aber nicht verhindern. Jugendliche, die bis dahin nicht geimpft sind, sollten die HPV-Impfung möglichst bis zum 18 Geburtstag nachholen. Die Kosten für die HPV-Impfung werden von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

Ich halte die HPV-Impfung für Jungen für sehr wichtig und empfehle sie. Machen Sie hierzu gern einen Termin in der Jungenspechstunde!

 

Weitere Informationen zur HPV-Impfung erhalten Sie hier:

Infektionsschutz.de

 

Jungengesundheit

Immer ein offenes Ohr für die Themen der Heranwachsenden

weiter

Aus der Spur

Der Hormonmangel und seine Folgen

weiter

Qualität

Unsere Praxis ist zertifiziert

weiter